Umgang mit Hochvolt und Gefahrgut

Sicherheit in der Werkstatt

Umgang mit Gefahrgut, neuen Antriebsformen und Treibstoffen

Der Vormarsch der alternativen Antriebe auf Schweizer Strassen ist nicht aufzuhalten. Praktisch jede Automarke stellt heute bereits Elektrofahrzeuge her. Das hat markante Auswirkungen auf die Carrosserie- und Fahrzeugbaubetriebe. Denn Fahrzeuge mit einem batterieelektrischen, einem Gas- oder Wasserstoffantrieb fordern ein vertieftes Fachwissen hinsichtlich der Wartung, des Unterhalts und des Transports einzelner Komponenten

Wie man richtig mit Gefahrgut umgeht

Fahrzeuge mit einem batterieelektrischen, einem Gas- oder einem Wasserstoffantrieb fordern nicht nur ein vertieftes Fachwissen hinsichtlich der Wartung und des Unterhalts. Auch der Transport einzelner Komponenten stellt die Werkstätte vor neue Herausforderungen.

Dazu zählt zum Beispiel die korrekte Lagerung von HV Batterien oder der Umgang mit Drucktanks. Und kennen Sie schon die gesetzlichen Grundlagen und Verantwortlichkeiten, die Vorschriften an die Transportbehälter, der Kennzeichnung und den notwendigen Vorbereitungsarbeiten für die Entsorgung? 

Transport und Umgang mit Batterien und Druckbehälter

carrosserie suisse bietet in Kooperation mit dem AGVS regelmässig Kurse zum korrekten Umgang mit Gefahrgut an.

zum Kursangebot

Sicherer Umgang mit gasförmigen Treibstoffen

Alternative Antriebsarten und neue Treibstoffe gewinnen in der Mobilität zunehmend an Bedeutung. Erdgas, Biogas, Flüssiggas oder auch Wasserstoff kommen vermehrt als Ersatz für die klassischen Treibstoffe wie Benzin und Diesel zum Einsatz.

Ein sicherer Umgang mit den neuen Treibstoffen will gelernt sein. Grundlage dafür ist ein allgemeines elementares physikalisches Wissen zu Gasen und die Kenntniss der wichtigsten Stoffdaten und Eigenschaften der Gase, die in der Mobilität als Kraftstoffe eingesetzt werden. Erst die Kenntniss der wichtigsten Verhaltensregeln macht ein sicherers Abeiten mit diesen Produkten möglich.

Vollgas mit Gas

Zusammen mit dem TÜV Thüringen bietet carrosserie suisse und der AGVS Zentralschweiz einen E-Learning-Kurs an, mit dem die Teilnehmenden den Kompetenzausweis «Sensibilisierung für den sicheren Umgang mit gasförmigen Treibstoffen in der Fahrzeugtechnik» des AGVS erlangen können.

zum Kursangebot

Hochvolt-Sicherheit

In der Fahrzeugtechnik hält der Antrieb mittels Elektromotoren immer mehr Einzug. Damit werden das Ziel und die Vorgaben zur Reduktion von CO2 verfolgt. Da die Berührung der Gleichspannung ab 60 Volt lebensgefährlich sein kann und sowohl Hybrid- als auch Elektro-Fahrzeuge diese Spannungswerte übersteigen, braucht es spezielle Ausbildungen, um solche Fahrzeuge und deren Hochvolt-Systeme zu diagnostizieren beziehungsweise zu reparieren.

Transportieren, Verwahren und Entsorgen

Auch für das Bergen, Transportieren, Verwahren und Entsorgen von Fahrzeugen mit Elektroantrieb gilt es spezfische Anforderunge zu beachten. Der von der Auto-Strassenhilfe-Schweiz erstellte Leitfaden soll Führungskräften und Mitarbeitenden sowie Betriebsinhabern von Pannen- und Unfallbergungsdiensten dienen, die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen im Zusammenhang mit neuen Antriebstechnologien an Fahrzeugen zu erkennen und entsprechende Anpassungen im Bereich Sicherheit, Schulung, Betriebsabläufe, Lagerung, Umweltschutz etc. zu prüfen und umzusetzen. Im Weiteren sind die zurzeit geltenden gesetzlichen Anforderungen aufgeführt.

Der Leitfaden Umgang Fahrzeuge mit Elektroantrieb ist nur für carrosserie suisse Mitglieder zugänglich.

Werden Sie jetzt Mitglied und kontaktieren Sie uns Bitte loggen Sie sich ein

Fachbewilligungen absolvieren

Arbeiten Sie in Ihrem Betrieb an elektrifizierten Antrieben z.B. Hybridantrieben, Elektro -Autos, -Motorräder oder -Booten? Möchten Sie sich oder Ihre Mitarbeitenden gemäss gesetzlichen Vorgaben instruieren lassen und dies mit dem schweizweit und branchenanerkannten Kompetenzausweis nachweisen? 

Dann holen Sie sich das notwendige Wissen und die entsprechende Fachbewilligung dazu. Zum Beispiel mit dem Kurs «Sicheres Arbeiten an Hochvolt-Systemen in der Fahrzeugtechnik».

zum Kursangebot

Sicherer Umgang mit Kältemitteln

Für den beruflichen oder gewerblichen Umgang mit Kältemitteln braucht es eine Fachbewilligung. Da auch die Entsorgung der Kältemittel mit zahlreichen Emissionsrisiken verbunden ist, wird auch dafür eine Bewilligung benötigt.

Für den sicheren Umgang mit Kältemitteln braucht es fundierte Kenntnisse über den Kältekreislauf, die Kältemittel und Kälteöle sowie die damit verbundenen ökologischen Aspekte.

Kältemittel-Fachprüfung erwerben

Erwerben Sie sich die notwendigen Kenntnisse für den sicheren Umgang mit Kältemitteln an einem Fachkurs und erlangen Sie die offizielle Fachbewilligung.

zum Kursangebot

Sicher Arbeiten mit Wartungstreppen

Im Fahrzeugbau kommen oft Wartungstreppen, Wartungsbühnen und andere Hilfskonstruktionen zum Einsatz, um an exponierten Stellen eines Fahrzeuges arbeiten zu können. Die Schweizerische Unfallversicherung SUVA hat eine Checkliste für den Umgang mit solchen Gerätschaften ausgearbeitet, unter deren Berücksichtigung Sie möglichst sicher arbeiten können.

Checkliste Arbeitsbühnen

Wie sicher arbeiten Sie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Wartungstreppen und -bühnen? Unfälle mit Wartungstreppen und -bühnen haben oft schwerwiegende Folgen. Deshalb lohnt es sich, hier den Hebel anzusetzen.

Die Checkliste der Suva und das Factsheet Hubladebühne sind nur für carrosserie suisse Mitglieder zugänglich.

Bitte loggen Sie sich ein
Werden Sie jetzt Mitglied und kontaktieren Sie uns

Interessiert an exklusiven Informationen rund um die Carrosserie- und Fahrzeugbranche?