Newsroom

WorldSkills 2024

Die Jagd nach internationalem Edelmetall

Vom 10. bis 15 September 2024 steigen im französischen Lyon die 47. WorldSkills Competition. Für die Schweiz mit dabei sind auch Carrosserielackiererin Lara Kaufmann und Carrosseriespengler Robin Taramarcaz. Die beiden Teilnehmenden kämpfen während vier Wettkampftagen um den grössten beruflichen Erfolg ihrer bisherigen Karriere.

Zur ausführlichen Newsmeldung

Zur Rangliste von WorldSkills

Die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer

An der «WorldSkills Competition 2022 Special Edition» in Bern waren 11 Teilnehmende dabei aus den Ländern

  • Kanada
  • Dänemark
  • Spanien
  • Frankreich
  • Indien
  • Japan
  • Kroatien
  • Thailand
  • Taiwan
  • Südafrika
  • Schweiz

Alle Teilnehmenden im Bild

Das ist Carrosseriespengler Robin Taramarcaz

(Kopie 10)

Dominik Bartlome, aus Schwarzenburg BE

  • Beruf: Carrosseriespengler EFZ
  • Firma: Carrosserie Spiez AG, Spiez BE
  • Lehrbetrieb: Carrosserie G&G AG, Niederwangen b. BE
  • 1. Platz Schweizer Meisterschaften 2020 und Gewinner Nationalteam 2021


Dominik über sich

Ich will an den WorldSkills 2022 teilnehmen, weil:

„ich die Perfektion suche. Mich mit den Besten der Welt zu messen, wäre ein einmaliges Erlebnis. Es
wäre mir eine Ehre, so die Schweiz und den Verband zu repräsentieren.“


Meine Hobbies sind:

„Eishockey spielen beim EHC Schwarzenburg mit der 1. Mannschaft in der 3. Liga. Der Sport stellt für
mich einen super Ausgleich zum Berufsleben dar, so kann ich neue Energie tanken.“


In den nächsten fünf Jahren sehe ich mich beruflich:

„unter anderem in einer führenden Position als Werkstattleiter. Mein grosses Ziel ist es,
bestmögliche Erfahrungen zu sammeln, um später den Familienbetrieb zu übernehmen.“

Der Berner holte an den Schweizer Meisterschaften 2020 in seinem Beruf Gold und triumphierte auch im Assessment-Verfahren des darauf folgenden und erstmals geschaffenen Nationalteams von carrosserie suisse.

Die Experten Diana Schlup

und ihre Motivation:

«Ich möchte durch mein Engagement den Nachwuchs motivieren, auch einmal an so einem Anlass dabei zu sein. So kann man auch zeigen, dass unser Beruf vielfältig ist und nicht nur aus Demontieren, Montieren und Ausbeulen besteht.»

  • gelernte Carrosseriespenglerin
  • selbständige Unternehmerin: autobody repair & training gmbh, Büren an der Aare
  • 2010-17 Leiterin Fachbereich Technik carrosserie suisse
  • seit 2014 WorldSkills-Coach

(Kopie 11)

News

Aktuelles von carrosserie suisse